exposition
 



exposition
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

https://myblog.de/exposition

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
10x warum?

@ jemanden bestimmtes, der das hier eh nie lesen wird -.-

mensch, was denkst du dir eigentlich? warum machst du all diese total s??en sachen? warum benimmst du dich auf einmal so cute?
warum f?ngst du jetzt an, ungefragt f?r mich die richtige n?chtliche busverbindung rauszusuchen? warum bist du jetzt pl?tzlich lieber mit mir zusammen + trinkst max. 2 bier anstatt dich mit den andern jungs total zu besaufen? warum kann dich jetzt nicht einmal ein kaputter stuhl daran hindern, dich neben mich zu setzen? warum z?gerst du den abschied von mir immer so lange wie m?glich hinaus?

was soll denn das, verdammt noch mal? du wei?t doch ganz genau, dass ich in wenigen atgen f?r ein jahr wegflieg...

h?ttest du dir das vielleicht mal vor ca. einem jahr ?berlegen k?nnen, als ich alles versucht habe, um irgendwie an dich ranzukommen? damals war ich ja schon froh, wenn du mich mal gegr??t hast.
oder von mir aus auch vor ca. nem halben jahr, als ich mich damit abgefunden hatte, dass wir nur nette bekannte sind, weil du immer alles abgeblockt hast?
warum zeigst du mir so lange die kalte schulter und suchst nun, seitdem du vor nem guten monat oder so geh?rt hast, dass ich weggehe, meine n?he? warum denn erst jetzt?

und warum freue ich mich immer so, wenn du zu mir kommst & wir labern? warum bin ich immer so happy, wenn wir zusammen waren?
das ist doch alles irgendwie total f?rn arsch...
14.8.05 01:17


my broken Hallelujah

"Sometimes You Can't Make It On Your Own"

Tough, you think you've got the stuff
You're telling me and anyone
You're hard enough

You don't have to put up a fight
You don't have to always be right
Let me take some of the punches
For you tonight
...

Can - you - hear - me - when - I -
Sing, you're the reason I sing
You're the reason why the opera is in me...
...


Jeff Buckley - "Hallelujah"

And it's not a cry that you hear at night
It's not somebody who's seen the light
It's a cold and it's a broken Hallelujah
...
11.7.05 00:11


Manno.
Warum muss immer alles so kompliziert sein?

Mache ich das alles so kompliziert? Ja, schon irgendwie.
Aber liegt es denn nicht auch an den anderen? Ja doch, auch.
Wahrscheinlich liegt es ganz einfach an dieser gro?en, verr?ckten, fremden, zu den gr??ten Gegens?tzen f?higen, komplizierten Welt. Ja, das wird es sein.

Und trotzdem glaube ich, dass ich mir einiges einfacher machen k?nnte.
Manno.
8.7.05 19:03


Manchmal frage ich mich: Wann konnte ich das letzte Mal einfach so sagen "Mir geht es gut"?
Nat?rlich geht es mir in diesen Momenten nie so ganz gut. Sonst w?rde ich sowas wahrscheinlich gar nicht denken. Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass einem sofort wenn man diesen Satz sagen wollen w?rde, schon der erste Punkt einf?llt, wegen dem es einem eben doch nicht rundum "gut" geht. Irgendetwas ist doch immer zu finden.
Trotzdem finde ich mich manchmal in einem dieser kleinen Augenblicke wieder, in denen ich f?hle, dass alles gut ist & auch alles gut werden wird & dass alles gar nicht so schwer sein muss. Diese Augenblicke vergehen unglaublich schnell und man wei? eigentlich nie, wann sie einem begegnen werden. Man versucht nat?rlich dieses Gef?hl festzuhalten, aber ich glaube, dass es genau deshalb jedes Mal wieder so schnell vorbeigeht. Und w?rden wir das Gef?hl denn noch zu sch?tzen wissen, wenn es f?r eine lange Zeit oder sogar f?r immer da w?re? Wir brauchen anscheinend immer wieder Phasen, in denen wir feststellen, was alles schief geht & was alles falsch l?uft & was uns alles nicht gef?llt. Phasen, in denen es uns schlecht gehen darf.
K?nnte man nicht versuchen, jede dieser Phasen als Vorbereitung auf den n?chsten optimistischen, vollkommenen Augenblick zu sehen? In der Theorie klingt das toll, aber ich traue mir selbst nicht zu, das n?chste Mal, wenn ich alles & jeden zum Kotzen finde, an diese Idee zu denken. Da versinkt man doch irgendwie lieber im Selbstmitleid. Das tut ja auch manchmal ganz gut.

Was hat mich dazu gebracht hier derart schwafelig, ja fast schon philosophisch, zu schreiben?
Die Feststellung, dass ich in letzter Zeit einige dieser tollen Moment hatte und zwar immer ziemlich bald wieder abgel?st von irgendwelchen Sorgen, Zweifeln oder Entt?uschungen. Dann hatte ich das vorherige Gef?hl wieder total vergessen, aber jetzt, mit einigen Tagen Abstand, erinnere ich mich wieder daran, wie genial einfach mir alles schien. Und ich bin dankbar (wem auch immer) daf?r, dass ich so f?hlen konnte.

So, genug jetzt. Warum werde ich nachts nach solchen Tagen wie heute immer so melancholisch/pseudo-weltversteherisch?
23.6.05 23:40


Ja, hallo erstmal.

Ich wei? gar nicht, ob Sie's wussten, aber das hier ist ein Blog (jaha, genau, ohne "ck"... argh, einer dieser alten, billigen "witze" -.-).

Genauer gesagt: Mein Blog. Und darum bleibt Ihnen nix anderes ?brig, als zu warten, bis ich mich bequeme hier was Neues hin zu schreiben. Und nochwas: Sie werden wom?glich gar nicht verstehen, worum es mir mit dem, was ich da schreiben werde, geht. Das wei? n?mlich meistens Keiner so genau. Also Kopf hoch!, Sie sind nicht allein...



>>Die ?rzte - Nicht allein *sing*
21.6.05 01:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung